17.05.2018
ATHION ist Partner des richtungsweisenden QUIRINUS-Projekts

Innovative Lösungen zum Management komplexer Energiesysteme von ATHION sind Teil des Leuchtturm-Projektes QUIRINUS. Das Projekt erforscht im Detail, wie mit effizienten und nachhaltigen Energieinfrastrukturen die Systemstabilität und Versorgungssicherheit langfristig gewährleistet werden können. ATHION konnte sich mit seinen überzeugenden Produkten für das innovative Projekt qualifizieren.

Unter der Projektleitung der Leitungspartner GmbH ist ATHION für das Demand Side Management bzw. Lastmanagement der an das regionale virtuelle Flächenkraftwerk vkw++ angeschlossenen Industriekunden verantwortlich.

Im Rahmen des Lastmanagements ermittelt ATHION automatisiert die zur Verfügung stehenden flexiblen Lasten mehrerer industrieller Verbraucher und optimiert deren Einsatz sowie den Einsatz vorhandener Eigenerzeugungsanlagen nach wirtschaftlichen und systemdienlichen Kriterien. Konkret ermittelt ATHION die Fahrpläne für die Verbrauchs- und Erzeugungsanlagen und prognostiziert laufend die zur Verfügung stehende Flexibilität sowie deren Wert. Alle Informationen werden der QUIRINUS-Leitwarte im Rahmen des netzseitigen Demand Side Managements in Echtzeit zur Verfügung gestellt und die Anforderungen des Netzbetreibers bei Bedarf umgesetzt. Dazu nutzt ATHION Verfahren der künstlichen Intelligenz und der mathematischen Optimierung. Industrieunternehmen wird durch das ATHION Lastmanagement die Möglichkeit gegeben sich verteilnetzdienlich zu verhalten und einen aktiven Beitrag zur Versorgungszuverlässigkeit zu leisten.

 

Zum QUIRINUS-Projekt:

Ziel des QUIRINUS-Projekts ist die Konzeption und Pilotierung eines systemrelevanten, verteilnetzdienlichen virtuellen Flächenkraftwerks (vkw++) für die Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR). Das QUIRINUS-Projekt ist explizit darauf ausgerichtet, durch ein echtzeitbasiertes Management der zunehmend dezentral verfügbaren Stromerzeugungsanlagen, Stromspeichern und flexibel steuerbaren Stromverbrauchsanlagen kritische Zustände im Stromnetz zu vermeiden. Das QUIRINUS-Projekt trägt somit zur Erhaltung der Energiesicherheit, zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen sowie zum Klimaschutz in der IRR, einer traditionell industriell-gewerblich geprägten Region, bei.

Dem QUIRINUS-Projekt vorangegangen war der Klimaschutzwettbewerb „VirtuelleKraftwerke.NRW“ bei dem die Leitmarkt Agentur NRW im April 2017 Fördersummen in Millionenhöhe, unter anderem auch an QUIRINUS, bewilligte.

Das Projektkonsortium setzt sich aus Verteilnetzbetreibern, Energieversorgern, Herstellern und Betreibern von Anlagen zur Daten-Kommunikation, Schwungradspeichern und KWK-Anlagen sowie zwei Forschungsinstituten zusammen. Konsortialführer ist die regionetz GmbH.

Weitere Informationen zum QUIRINUS-Projekt finden Sie hier.

Menü